Beim Schülerzeitungswettbewerb küren wir einmal jährlich Berlins beste Redaktionen. So kannst du mitmachen.

Ob Einblicke ins Schulleben, Interviews mit berühmten Persönlichkeiten aus euerm Umfeld, Reportagen über die Klimademonstrationen oder Berichte über Rassismus und andere Diskriminierungsformen – nirgendwo in Schulen spiegelt sich die Vielfalt eurer Gedanken und Meinungen so wider, wie in Schülerzeitungen.

Ihr recherchiert, fragt kritisch nach und macht Vorschläge, wie eure Schule und unsere Gesellschaft besser werden können. Sowohl klassisch in der gedruckten Schülerzeitung, als auch in Onlineblogs und in sozialen Netzwerken. Häufig ist es dabei gar nicht so einfach, die richtigen Worte zu finden oder gute Fotos zu machen – aber es lohnt sich. Denn mit eurer Zeitung seid ihr Sprachrohr für alle Schülerinnen und Schüler und sorgt für ein demokratisches Miteinander an eurer Schule, in dem ihr miteinander sprecht und Probleme offen thematisiert.

Mit dem Berliner Schülerzeitungswettbewerb wollen wir euer Engagement und eure Lust am Medien machen würdigen und fördern. Beteiligt euch mit euren Zeitungen, sowohl gedruckt aber auch in digitaler Form als Online-Zeitung oder Schulblog.

Ziel des Wettbewerbs

Der Berliner Schülerzeitungswettbewerb prämiert herausragende Leistungen von Schüler*innenzeitungsredaktionen und fördert deren Engagement. Der Wettbewerb stärkt so die Schüler*innenpresse als ein wesentliches Element demokratischer Schulkultur und schulischer Meinungsbildung. Dabei steht die Schülerzeitung als Sprachrohr der Schüler*innen im Mittelpunkt: altersentsprechende Interessenwahrnehmung, angemessene sprachliche Darstellung und verantwortungsvolle Partizipation am Schulleben werden genauso wie die Darstellung altersgemäßer außerschulischer Themen vorrangig bewertet.

Eine Teilnahme lohnt sich in jedem Fall, denn ob Gewinn oder nicht: Der Schülerzeitungswettbewerb bietet ein einmaliges Forum für den Austausch unter jungen Redakteur*innen der Hauptstadt. Dazu kommen immer Ende Januar alle Teilnehmer zu unserer Preisverleihung im Roten Rathaus zusammen. Herausragende Beiträge können außerdem auf den Portalen jup.berlin und politikcafe.org veröffentlicht werden.

Der Berliner Schülerzeitungswettbewerb ist ein gemeinsames Kooperationsprojekt der Jungen Presse Berlin, des Berliner Tagesspiegels, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und jup! Berlin. Er ist die Berliner Vorrunde des von den Ländern der Bundesrepublik in Zusammenarbeit mit der Jugendpresse Deutschland veranstalteten Schülerzeitungswettbewerbs der Länder (kurz: Bundeswettbewerb). Er wird unterstützt durch Sponsor*innen und weitere Partner*innen.

Bewertungskriterien

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jungend und Familie und die Junge Presse Berlin berufen die Jury ein: Neben Vertreter*innen der Veranstaltenden können auch Vertreter*innen von jup!, Berufsjournalist*innen sowie Grundschüler*innen aus einem anderen Bundesland einbezogen werden. Auf der Jurysitzung werden die eingesendeten Zeitungen bzw. Onlinezeitungen innerhalb der Schulkategorien bewertet.

Im Bewertungsverfahren werden folgende Punkte berücksichtigt:

  • Darstellung des Schullebens: Die Schüler*innenzeitung spiegelt Mitverantwortung und Mitgestaltung in der Schule wider.
  • Einbeziehung jugendrelevanter Themen im außerschulischen Bereich: Die Schüler*innenzeitung setzt sich mit dem politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Geschehen in der Region, im Land und in der Welt auseinander.
  • Interessenvertretung: Die Schüler*innenzeitung berücksichtigt die Interessen und Probleme der Schüler*innenschaft angemessen.
  • Zielgruppenorientierte Gestaltung in Inhalt, Erscheinungsbild, Sprache und Stil
  • Argumentationsniveau, Originalität und Kreativität
  • Strukturierung übersichtliche Themenstruktur, Schwerpunktthemen
  • Layout, grafische Gestaltung, Titelbild
  • Crossmedialität, Online-Berichterstattung und Social Media
  • Anzahl der Ausgaben im Jahr: Erscheint eine Schüler*innenzeitungmehr als einmal im Schuljahr, soll dies von der Jury positiv einbezogen werden.

Die Preisträger*innen werden zwei Monate nach dem Einsendeschluss bekannt gegeben. Sie erhalten Geldpreise, über deren Dotierung die Jury jährlich neu entscheidet. Die Dotierung der Sonderpreise obliegt den jeweiligen Sonderpreispartnern. Die Sachpreise können neben materiellen Gütern auch professionelle Redaktionsworkshops umfassen.

Im Rahmen der Jurysitzung werden auch Vorschläge für Sonderpreise gesammelt und an die Sonderpreispartner weitergeleitet.

Hauptpreise

Livestream der Preisverleihung 2020/2021 im Studio von ALEX Berlin

Die eingereichten Schülerzeitungen werden nach Schularten getrennt. Die Zeitungen werden nach dem höchstmöglichen Abschluss der Schule eingeordnet:

  • Grundschulen
  • Förderschulen.
  • Integrierte Sekundarschulen (ISS) ohne gymnasiale Oberstufen
  • Integrierte Sekundarschulen (ISS) mit gymnasialer Oberstufe/Gymnasien
  • Oberstufenzentren

Die Jury bestimmt für jede Schulart einen ersten bis dritten Platz. In begründeten Ausnahmefällen kann derselbe Platz mehrfach vergeben werden oder auf die Auszeichnung eines Platzes ersatzlos verzichtet werden.

Sonder- und Extrapreise

Neben den Schulkategorien können verschiedene Partner*innen auch Sonderpreise für spezifische Themen vergeben. Dabei legen sie die Preisträger nach ihren Kriterien fest. Aktuell honorieren unsere Sponsor*innen herausragende Artikel zu den Themen Europa, persönlicher Umgang, Ernährung und Theater.

Auf die Sonderpreise können sich die Schüler*innenzeitungen individuell bewerben, die Hauptjury kann aber auch Zeitungen für einen Sonderpreis vorschlagen. Auch Preisträger*innen in den Schulkategorien können Sonderpreise gewinnen.

Europa ist hier – vergeben von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Europa ist weit weg und geht dich nichts an? Im Gegenteil: Europa gestaltet deinen Alltag und deine Zukunft mit! Ob Klimaschutz, Digitalisierung oder das Miteinander verschiedener Kulturen. Europa ist so aktuell wie niemals zuvor! Engagiert ihr euch bei der Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“? Was denkt ihr über die Solidarität der EU-Länder in der Corona-Pandemie und was bewegt euch noch, wenn ihr an Europa denkt?  Berichtet eure Erfahrungen, Eindrücke und Wünsche, denn ihr seid die Zukunft Europas! Alle europäischen Schülerzeitungsbeiträge können im genannten Zeitraum für den Sonderpreis Europa eingereicht werden. Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa stiftet für die besten Beiträge ein Preisgeld von max. 500 EUR.

Prima Klima beim Schulessen?! – vergeben von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin e.V. 

Vielen Schülerinnen und Schülern ist es zunehmend wichtig, was bei ihnen auf den Teller kommt und wie die Mittagspausen an ihren Schulen gestaltet werden. Bei fast 2.000 Mittagessen, die Kinder und Jugendliche während ihrer Schulzeit zu sich nehmen, haben Schulen eine große Chance, mit dem Essen einen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz und gesundheitsförderlicher Ernährung zu leisten, die schmeckt! Wie ist die Situation an eurer Schule? Wer bestimmt (mit), was auf den Tisch kommt? Wo steht euer Schulessen beim Thema Nachhaltigkeit? Fragt nach und recherchiert kritisch! Für anregende Texte in eurer Schülerzeitung mit einem direkten Bezug zum Essensangebot in eurer Schule lobt die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Berlin e.V. einen Sonderpreis von 150 Euro für die Sekundarstufe aus.

Berliner Theater im Blick vergeben vom JugendKulturService

JKS

Theater sehen, verstehen, beurteilen – und über Theater schreiben! Dafür lobt der JugendKulturService den „Theaterpreis“ aus: Reizt dich ein Interview oder ein Portrait über Theaterschaffende? Ein Kommentar, eine Reportage oder Rezension über eine Bühnenproduktion oder Theateraufführung? Lass dich inspirieren von den vielen Kinder- und Jugendtheatern und Musik-, Tanz- und Sprechbühnen Berlins und bewirb dich mit einem Artikel zum Berliner Theaterleben. Der jugendKulturService lobt einen Sonderpreis im Wert von 150 € zur Unterstützung deiner Schülerzeitungsredaktion aus und bietet euch eine Veröffentlichung eures Beitrages auf der Webseite des JKS an.

Wie geht ihr miteinander um? – vergeben von der Unfallkasse Berlin 

UKB

Gewalt auf dem Schulhof, Mobbing in Whatsapp-Gruppen und Lernstress im Unterricht: Gehören Beleidigungen, Bloßstellungen und Ausgrenzungen zum Schulalltag? Wer ausgegrenzt wird und gestresst ist, reagiert gereizt und manchmal auch aggressiv. Wie sieht es an deiner Schule aus? Welchen Stellenwert haben Vertrauen, Freundlichkeit und Respekt? Und sind die erwachsenen Vorbilder vorbildlich? Schreibt Texte zum persönlichen Umgang von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern. Die Unfallkasse Berlin lobt beim Berliner Schülerzeitungswettbewerb ein Preisgeld von insgesamt 500 Euro aus.

Zusätzlich kann die Jury Extrapreise für besondere Leistungen (z.B. „Layout“, „Newcomer“ etc.) vergeben oder „lobende Erwähnungen“ aussprechen. Während Extrapreise wie die Hauptpreise mit einem Geldbetrag dotiert sind, sind dies „lobende Erwähnungen“ nicht.

Qualifikation für den Bundeswettbewerb

Entsprechend den Bestimmungen des Bundeswettbewerb darf das Land Berlin in jeder Schulkategorie zwei Schüler*innenzeitungen für den Bundeswettbewerb qualifizieren. Die beiden bestplatzierten Redaktionen der jeweiligen Schulkategorien werden entsprechend für die Schulkategorien im Bundeswettbewerb empfohlen. Gibt es in einer Kategorie nur Gewinnerredaktion, so wird nur diese eingereicht.

Sonderpreise, die eine Entsprechung im Bundeswettbewerb haben (z.B. „Europa“) werden für den jeweiligen Sonderpreis im Bundeswettbewerb vorgeschlagen, für den sich alle teilnehmenden Schüler*innenzeitungen unabhängig von einer möglichen Nominierung im Berliner Schülerzeitungswettbewerb auch eigenständig bewerben können.

Gewinner*innen eines „Newcomer“-Extrapreises werden für die Förderpreise des Bundeswettbewerbs nominiert, sofern in der aktuellen Wettbewerbsrunde welche vergeben werden. Onlinezeitungen werden – wenn sie qualitativ gut sind – auch für den Bundeswettbewerb nominiert.

Die Veranstalter*innen

Die Junge Presse Berlin ist die erste Anlaufstelle für junge Medienmacher in der Hauptstadt. Wir alle sind Schüler*innen, Student*innen oder Berufseinsteiger*innen, die selbst in verschiedensten Medien aktiv sind oder es werden wollen. Die Junge Presse Berlin ist ein gemeinnütziger Verein, und eröffnet Perspektiven, um Kontakte zu knüpfen, sich weiterzubilden und der jungen Medienarbeit eine Stimme zu verleihen. Zusammen lernen wir in Seminaren dazu, tauschen uns aus, geben Wissen weiter und veröffentlichen in den Vereinsmedien. Schüler*innenzeitungen unterstützt die Junge Presse Berlin mit kostenlosen Fortbildungen, einer kostenlosen Redaktionsmitgliedschaft und der idellen Anti-Zensur-Arbeit.

Der Tagesspiegel wurde am 27. September 1945 als erste freie Tageszeitung Berlins gegründet. Seitdem blickt er auf eine bewegte Geschichte zurück, die eng mit dem politischen Geschehen und den Menschen in Deutschlands wichtigster Stadt verknüpft ist. Heute ist er gedruckt und digital die Nr. 1 in Berlin. Dem Tagesspiegel sind Schülerinnen und Schüler sehr wichtig und deshalb engagiert er sich als Medienpartner für den Berliner Schülerzeitungswettbewerb. Ob Print oder digital, Schülerzeitungen sind ein bedeutender Ausdruck der Gedankenwelt und der vielfältigen Meinungen junger Menschen. Sie bieten ihnen schon früh die Möglichkeit, sich sprachlich und intellektuell auszuprobieren, über Themen und Fragen zu schreiben, die sie bewegen und individuell betreffen. Der Tagesspiegel möchte Schülerinnen und Schülern ermutigen, sich für Meinungsbildung und ein demokratisches Miteinander an ihrer Schule einzusetzen. Der Tagesspiegel gehört – wie die ZEIT, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche – zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie koordiniert die Berliner Schulen und unterstützt Bildungsprojekte wie den Berliner Schülerzeitungswettbewerb.

jup! Berlin ist das Informations- und Beteiligungsportal für Jugendliche. Hier könnt ihr euch informieren, orientieren, eigene Inhalte erstellen, eure Interessen vertreten, eure Meinung sagen, Mitstreiter*innen suchen und Beratung und Unterstützung für eure Ideen und Probleme finden. jup! Berlin präsentiert Nachrichten und Jugendinfos von und für Jugendliche und damit das Portal euren Vorstellungen entspricht, könnt ihr mitmachen!

Mitmachen!

Ab sofort könnt ihr eure Schülerzeitung für den Berliner Schülerzeitungswettbewerb 2021/22 anmelden. Teilnehmen dürfen Ausgaben und Online-Artikel, die vom 12. Dezember 2020 bis 30. November 2021 erschienen sind. Teilnahmeschluss ist der 30. November 2021 (Poststempel).

  • Meldet eure Schülerzeitung am besten schnell und bequem online über unser Online-Teilnahmeformular an.
  • Verpackt jeweils fünf Exemplare der teilnehmenden Ausgaben eurer Schülerzeitung in einem Paket.
  • Druck den Versandbegleitschein aus und legt diesen gut sichtbar ins Paket.
  • Schickt es an die Junge Presse Berlin e.V., Stichwort Schülerzeitungswettbewerb, Schwedter Str. 234, 10435 Berlin

Auch Online-Schülerzeitungen können mitmachen! Schickt uns die ausgedruckten Artikeln, mit denen ihr euch für die Sonderpreise bewerbt, an die oben stehende Adresse.

Die prämierten Schülerzeitungen werden voraussichtlich Mitte Februar 2021 bekanntgegeben. Ob und in welchem Rahmen eine Preisverleihung stattfinden kann, ist aufgrund der Corona-Pandemie nicht absehbar. Informationen dazu werden im Januar 2021 versandt.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können Schüler*innenzeitungen aller Schularten des Landes Berlin. Die Schüler*innenzeitungen können als Printmedien oder als Online-Schüler*innenzeitung erscheinen. Die Regelmäßigkeit des Erscheinens muss nachgewiesen werden, Einzelausgaben für den Wettbewerb sind nicht zulässig.

Für die Teilnahme am Wettbewerb müssen neben dem gut lesbar ausgefüllten Anmeldebogen (digital per Onlineformular oder in Papierform) jeweils fünf Exemplare der gleichen Schüler*innenzeitungsausgabe eingereicht werden. Diese müssen den Veranstalter*innen auch als PDF-Datei vorliegen. Die eingereichte Ausgabe muss zwischen dem 12. Dezember 2020 und dem 30. November 2021 erschienen sein. Einsendeschluss ist der 30. November 2021 – er kann von der Jury verlängert werden.

Schüler*innenzeitungen, die beim Berliner Schülerzeitungswettbewerb in zwei aufeinander folgenden Wettbewerbsrunden den ersten Preis in ihrer Schulkategorie erhalten haben, können in der darauffolgenden Runde keinen ersten Platz gewinnen. Danach können sie sich erneut beteiligen. Die individuelle Teilnahme an den Sonderpreisen ist davon nicht berührt.

Datenschutzhinweis

Teilnehmende stimmen mit der Einsendung ihrer Schülerzeitung beim Berliner Schülerzeitungswettbewerb zu, dass ihre Daten zum Zweck der Wettbewerbsvorbereitung und -durchführung verarbeitet und gespeichert werden. Die Daten werden zu denselben Zwecken auch an die Veranstaltenden des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder als Bundeswettbewerb weitergegeben.

Die Daten werden ausschließlich im Rahmen des Landeswettbewerbs sowie des Bundeswettbewerbs verwendet, um die Teilnehmenden zu kontaktieren und sie über den Ablauf, ihren potentiellen Gewinn und über die Partner des Berliner Schülerzeitungswettbewerbs sowie des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder zu informieren. Dies umfasst auch werbliche Informationen, welche die Veranstaltenden den Teilnehmenden zukommen lassen können.

Eine Weitergabe der Daten an Dritte, die nicht Veranstaltende sind, findet nicht statt. Die Einwilligung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden. Der schriftliche Widerruf ist gleichbedeutend mit einer Zurücknahme der Teilnahme.